Wachau gemeinsam stärken

Programm der CDU Wachau zur Kommunalwahl 2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger von Feldschlößchen, Leppersdorf, Lomnitz, Seifersdorf und Wachau,

liebe Wählerinnen und Wähler,

die Entwicklung der Gemeinde Wachau hat seit der Wiedervereinigung einen sehr guten Verlauf genommen. Der Fleiß und die Schaffenskraft der Bürgerinnen und Bürger haben sich gelohnt. Wir alle können mit Stolz auf das gemeinsam Erreichte blicken.

Die CDU Wachau trägt seit fast 30 Jahren mit einer steten und verlässlichen Politik den Anforderungen an ein starkes und zukunftsorientiertes Wachau Rechnung. Unsere Arbeit orientiert sich am christlich humanistischen Menschenbild. Wir erhalten Bewährtes und stellen uns den Herausforderungen der heutigen Zeit mit realistischen Lösungskonzepten.

Wir betreiben eine besonnene und verantwortungsvolle Politik, die ausgewogen auf Interessen unserer Bürger Rücksicht nimmt. Dadurch ist es gelungen, Wachau in der Gesamtbetrachtung - trotz derzeitiger Konsolidierung - finanziell gut auszustatten.

Vor allem deshalb war es möglich,

  • die Schulen in Leppersdorf und Wachau zu sanieren, zu erweitern oder auszubauen
  • die Kindertagesstätten in Leppersdorf, Lomnitz und Wachau zu erweitern und zu modernisieren sowie in Seifersdorf eine neue Kindertagesstätte zu errichten
  • eine enorme Modernisierung der Ausstattung unserer vier Freiwilligen Ortsfeuerwehren zu erreichen
  • alle Ortsteile mit Breitbandinternet vollständig zu versorgen
  • Sportanlagen in einen guten Zustand zu versetzen

Unsere Arbeit orientiert sich an folgenden Grundsätzen:

  • Wir stehen für eine bodenständige und tatkräftige Politik im Sinne unserer Gemeinde. Als ‚Leute von hier’ kennen wir die Sorgen und Probleme der Menschen vor Ort und versuchen mit ihnen zusammen, diese zu meistern.
  • Wir stehen für eine Politik des Dialogs mit den Bürgerinnen und Bürgern der verschiedenen Generationen, mit den vielen ansässigen Unternehmen und den zahlreichen Vereinen in den Ortsteilen, um gemeinsam unsere Zukunft zu gestalten.
  • Familien, Jugend und Senioren stehen weiterhin im Mittelpunkt. Die Verantwortung der Generationen füreinander soll durch aktive Familienpolitik weiter gestärkt werden.
  • Wir stehen für die Besinnung auf unsere christlichen Werte und die Unterstützung der Kirchgemeinden im Gemeindegebiet.
  • Wir stehen für eine Gewährleistung der medizinischen Versorgung innerhalb der Gemeinde Wachau.
  • Wir arbeiten für eine schuldenfreie Gemeinde. Uns liegt am Herzen, dass unsere Kinder und Enkel keine Lasten aufgebürdet bekommen. Deshalb orientiert sich unsere Arbeit immer an dem Grundsatz: Wir möchten nur das ausgeben, was wir auch erwirtschaften. Eine solide Haushaltspolitik heute bedeutet eine starke Gemeinde morgen.
  • Wir möchten eine möglichst identitätsnahe und gleichmäßige Entwicklung unserer Ortsteile. Auch wenn uns bewusst ist, dass es schwer sein wird, allen Wünschen aus den Ortsteilen zu entsprechen - wir arbeiten dafür, dass die Ortsteile ihre Vorhaben verwirklichen können. Nur, wenn sich die Vielfalt der Ortsteile entwickelt, kann auch die Einheit der Gemeinde wachsen.
  • Wir wollen eine bessere Kommunikation zwischen Gemeinde und den Bürgern durch mindestens zwei Einwohnerversammlungen im Jahr zu aktuellen Fragen des Gemeindelebens.
  • Mehr Bürgerbeteiligung an Gemeinde- und Ortschaftsratangelegenheiten soll durch eine größere Transparenz der Beschlüsse geschaffen werden.

Wir stehen nachhaltig für folgende Positionen:

Erhalt der Eigenständigkeit unserer Gemeinde und ihrer Ortsteile

  • Wir kämpfen für den Erhalt unserer Gemeinde und wollen die Zukunft weiter selbständig bestimmen. Eine starke und eigenständige Gemeinde ist besser als ein Anhängsel einer Stadt!
  • In unserem ländlichen Raum muss die Zusammenarbeit mit den benachbarten Gemeinden des Landkreises ausgebaut werden. Weitere Zusammenschlüsse von benachbarten Kommunen oder Ortsteilen unterstützen wir.

Wirtschaftliche Stärke

  • Wir setzen auf wirtschaftliche Kontinuität und treten für bezahlbare Gebühren und Abgaben für Bürger und Gewerbe ein.
  • Unser Ziel bleibt eine schuldenfreie Gemeinde.
  • Die kommunale Rechnungslegung muss zügig auf den aktuellen Stand gebracht werden, damit eine bessere Planung und Entscheidungsfindung ermöglicht wird.
  • Durch frühzeitige Einbeziehung von sachkundigen Mitbürgern soll die Ausschreibungskompetenz erhöht werden.
  • Die Industriebetriebe und Gewerbetreibenden in unserer Gemeinde sind nicht nur Steuerzahler, sondern auch Arbeitgeber vieler unserer Einwohner und stärken unsere Gemeinde. Wir fördern den Erhalt und den Ausbau von Arbeitsplätzen in der Region und unterstützen die Verbesserung der Infrastruktur unserer Gewerbebetriebe. Wir stehen für eine gute und enge Kommunikation mit allen Gewerbetreibenden unserer Gemeinde zur Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandorts Wachau.

Familienfreundlichkeit

  • Wir treten für eine optimale Versorgung mit Krippen- und Kindergartenplätzen ein.
  • Wir setzen auf eine weitere kontinuierliche Modernisierung der Kindereinrichtungen.
  • Wir kämpfen für den Erhalt und die langfristige Sicherung der Grundschulstandorte der Gemeinde.
  • Wir unterstützen die Schaffung von Wohngebieten mit ländlichem Charakter in allen Ortsteilen, damit Familien in Wachau ihr zu Hause finden.
  • Wir setzen uns für eine Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs ein.

Sport und Kultur

  • Sportliche und kulturelle Ereignisse prägen den sozialen Umgang in unserer Gemeinde. Wir unterstützen alle Vereine und deren Zusammenarbeit untereinander.
  • Wir stehen für eine stärkere Wertschätzung jedweder ehrenamtlicher Tätigkeit unserer Bürger in den Institutionen und Vereinen.
  • Wir sind für einen weiteren Ausbau der Kinder- und Jugendarbeit. Freizeitangebote müssen erhalten und ausgebaut werden, finanzielle Unterstützungen hierzu gesichert sein.

Ziele in den Ortsteilen

  • Wir wollen in den kommenden Jahren die Energieeffizienz der gemeindeeigenen Gebäude und Liegenschaften weiter entscheidend verbessern. Dazu gehört beispielsweise auch eine energiesparende Straßenbeleuchtung: Was wir an Energie sparen, kommt der Allgemeinheit zu Gute.
  • Wir werden uns für eine weitere Verbesserung der Wohnqualität in den Ortsteilen der Gemeinde Wachau einsetzen und stehen für eine Erhöhung der Attraktivität der Ortszentren.
  • Wir treten für den Erhalt und die weitere Modernisierung der Ausstattung aller Ortsfeuerwehren ein.
  • In Leppersdorf gilt es die Umgehungsstraße zügig fertig zu stellen. Parallel zum Neubau sind für Feldschlößchen und Seifersdorf verkehrsberuhigende Maßnahmen einzuplanen. Dazu fordern wir nach Fertigstellung der Umgehungsstraße eine Sperrung der Straßen für den Schwerlastverkehr durch die Ortschaften Feldschlößchen, Seifersdorf und Leppersdorf.
  • Unser Ziel ist ein durchgängiger Radweg zwischen Leppersdorf und Radeberg.
  • Feldschlößchen muss stärker als eigenständiger Ortsteil der Gemeinde wahrgenommen werden. Darüber hinaus wollen wir die Freizeitmöglichkeiten und den Fuß- und Radwegbau in der Ortslage vorantreiben.
  • Für Seifersdorf gilt es, weiter die Zusammenarbeit von Schloss- und Talverein zu unterstützen. Das Seifersdorfer Schloss muss als kulturelles Zentrum der Gemeinde weiterentwickelt werden. Die Marienmühle soll als denkmalgeschütztes Ausflugsziel und als Gaststätte erhalten bleiben. Hierzu müssen zusätzliche Förderprogramme für Tal und Schloss gefunden werden und mehr Synergien mit allen direkt und indirekt Beteiligten genutzt werden.
  • Für den Ortsteil Wachau benötigen wir eine sinnvolle Lösung für das Barockschloss. Die Entwicklung des Ortskerns muss jetzt zügig weiter vorangetrieben und abgeschlossen werden.
  • Wir setzen uns dafür ein, den Fußwegebau im Wachauer Oberdorf voranzubringen, um damit in ganz Wachau sichere Schulwege zu gewährleisten. Ein kombinierter Rad- und Fußweg zwischen Wachau und Feldschlößchen muss Realität werden.
  • Wir setzen uns dafür ein, dass in Wachau der Neubau eines Feuerwehrgerätehauses umgesetzt wird.
  • Wir wollen das Freibad Wachau langfristig und familienfreundlich erhalten.
  • In Lomnitz muss die Kreisstraße grundhaft saniert und mit einem Fußweg versehen werden. Wir fordern die Fortsetzung des Ausbaus der Verbindungsstraße nach Ottendorf-Okrilla.
  • Für das Volksheim Lomnitz muss gemeinsam ein tragfähiges Konzept erarbeitet werden, das einer vernünftigen langfristigen Nutzung bei akzeptabler Belastung der Gemeindefinanzen Rechnung trägt. Es muss für die Gemeinde Wachau erhalten bleiben.
  • Wir setzen uns für den geplanten Anbau an das Feuerwehrgerätehaus Lomnitz ein, in welchem ein zweiter Stellplatz sowie notwendige Sanitär- und Umkleideräume für alle Kameraden entstehen.

Ihre Kandidatinnen und Kandidaten der CDU